In Kuba gibt es jetzt einen neuen christlichen Feiertag. Der Karfreitag ist jetzt dauerhaft frei. Während des Besuchs von Papst Johannes Paul II in Kuba 1998 war Weihnachten als Feiertag eingeführt worden, während des Besuchs von Benedikt 2012 war erstmals ein Karfreitag zum Feiertag erklärt worden, allerdings nur einmalig.

Nun beschloss die Nationalversammlung, dass der Karfreitag als dauerhafter Feiertag verankert wird. Mit dieser Geste geht der kubanische Staat wieder ein Stück auf die katholische Kirche zu, ein Zeichen, dass sich die Kooperation zwischen Staat und Kirche seit Johannes Paul die Insel besuchte, deutlich verbessert hat.