Geh ma Bier holen!!!

Nun ist es also soweit: das Bier ist alle!!! Wie Sputnik Deutschland schreibt, haben die US-Amerikaner das Bier ausgetrunken.

Bucanero in der Flasche

Ein kühles Bucanero – ob in Flasche wie hier oder in der Büchse – scheint auf Kuba derzeit mal wieder knapp zu sein.

Na ja, ob nicht noch andere Faktoren eine Rolle spielen – ganz simpel mehr Touristen – sei einmal dahingestellt. Eine schöne Schlagzeile ist es auf jeden Fall. Denn, wie wir ja schon analysiert haben, ist die Anzahl der Touristen auf 3,5 Millionen in 2015 angewachsen, von 3 Millionen in 2014. Aller Wahrscheinlichkeit sind es also doch die Kanadier und natürlich wir Deutsche, die das Bier weggetrunken haben 🙂

Und da es auch schon vor dem Ansturm der Amis Bierkrisen gab – meist deswegen, weil das Blech für die Büchsen alle war oder die Grundstoffe nicht geliefert wurden, kennen wir das alle: dann muss man halt Presidente oder Bavaria trinken. Oder, wie die meisten Kubaner, – die im Allgemeinen keine Biertrinker sind, Rum mit einem Tropfen TuKola – für die Farbe 😉 schmeckt eh viel besser als Bier.

Zudem scheint es eher ein Problem der staatlichen Verteilung zu sein bzw. der Konkurrenz mit dem Privatsektor. Dort nämlich gibt es noch Bier – vielleicht werden die Privaten (möglicherweise sogar legal) zuerst beliefert.

Ach ja, leider sitze ich momentan in Berlin fest und werde die Bierkrise nicht aus erster Hand erleben können. Wenn ich Ende des Jahres wieder in Kuba bin, dann fließt der Gerstensaft hoffentlich wieder in Strömen 🙂

Saludos, Salut und Prost,
Dietmar

Du willst regelmäßig Updates von uns haben? Abonniere unseren Newsletter oder den RSS-Feed von Cubanews . Wenn du Bilder magst, kannst du uns auch auf Instagram oder Pinterest folgen!

Ähnliche Beiträge