Das Telefon ist unser ständiger Begleiter – eine Anleitung zum Telefonieren in Cuba

Kuba ist für eure Telefonanbieter Zone 3 oder anders gesagt: JWD – und ganz teuer! Wenn ihr also unbedingt nach Cuba telefonieren müsst, dann wird euch das viel Geld kosten, bis zu 8 Euro pro Minute. Allerdings könnt ihr mit ein paar Tricks die Kosten senken.

Telefonieren über das Internet

Auch wenn ihr von Cuba nach Deutschland, Österreich oder die Schweiz anruft, dann kostet das Geld, viel Geld. Aber es gibt einen Work-Around: das Internet. Ist zwar nicht so omnipräsent wie bei uns, aber es gibt genügend Hotspots, an denen ihr euch einwählen könnt. Mobiles Internet ist ebenfalls in Vorbereitung. Ihr könnt euch also z.B. im Hotel ins Internet einloggen und dann mit WhatsApp, IMO oder anderen Apps telefonieren – mit WhatsApp kann man ja nicht nur SMS schreiben, sondern auch telefonieren, wenn beide Seiten WhatsApp installiert haben.

Skype geht allerdings nicht (hier findet ihr eine ausführliche Beschreibung, wie das Internet in Cuba funktioniert).

Welche Nummer müsst ihr wählen, wenn ihr nach Cuba telefonieren wollt?

Das ist relativ einfach: der Telefonprovider weiß, wo das Handy ist, d.h. ihr wählt die normale Nummer und das Telefon klingelt auch in Cuba. Wenn ihr ein kubanisches Telefon anrufen wollt, dann müsst ihr 0053 vorwählen, das ist die Vorwahl für Cuba.

Was kostet es, nach Cuba zu telefonieren?

Im Internet gibt es viele Anbieter, die die Preise vergleichen. Ich habe aktuell (September 2018) über einen Anbieter als billigsten Minutenpreis 44 Cent gefunden. Das kann sich ändern, also schaut am besten immer selbst nach, welcher Call-by-Call-Anbieter gerade der billigste ist.

Der Preis ist übrigens seit Jahren etwa gleich, da haben auch Lebara und Co nichts ändern können.

Gebühren für den Angerufenen

Zu den Telefongebühren des Anrufs kommen noch Gebühren für den Angerufenen hinzu, also in dem Moment, in dem ihr in Cuba einen Anruf annehmt, müsst ihr etwas zahlen – und das können mehrere Euro pro Minute sein, wieviel, hängt von eurem Provider ab. Wenn ihr also nur kurz sagen wollt, dass ihr nicht im Lande seid, dann kann euch das teuer kommen.

Was es kostet, angerufen zu werden, habe ich übrigens schmerzhaft feststellen müssen, als die DKB mein Konto dicht gemacht hatte wegen „ungewöhnlicher Kontobewegungen“, sprich Abhebungen aus Cuba. Dann wird man nämlich auch von denen angerufen, um zu fragen, wo man ist – und das kostet dann natürlich auch 😉

Tipp: Die realen Kosten, die euch entstehen, wenn ihr anruft oder angerufen werdet, entnehmt ihr der SMS, die ihr von eurem Anbieter bekommt, wenn ihr das Telefon das erste Mal in Cuba startet.

Anrufe nicht immer möglich – ein verrücktes Gefühl!

Nun, und dann gibt es noch Anbieter wie Fonic, typischerweise auch Prepaid-Anbieter, mit denen ihr aus Cuba nicht nach Deutschland anrufen könnt. Auch mal ein interessantes Gefühl, nicht anrufen zu können 😉  Aber zumindest kann man mit Fonic noch SMS schicken. Also informiert euch vorher, ob euer Anbieter auch Anrufe aus Cuba abdeckt.

Kommunizieren mit euren Buddies auf Kuba: SMS ist das Tool der Wahl

Wir sind es gewohnt, uns untereinander mit Anrufen zu koordinieren. In Cuba kann das doch einiges an Geld kosten. Mein Tipp: nicht anrufen, SMS ist das Mittel der Wahl. SMS sind zwar auch nicht billig, bei den meisten Anbietern zwischen 49 und 79 Cent, aber unter Garantie billiger als ein Anruf – selbst, wenn es mehrere SMS sein müssen.

Achtung: SMS können verloren gehen

Und dann gibt es da noch das kubanische Telefonnetz. Manche SMS kommen nicht an, manche verspätet – 24 Stunden, 48 Stunden, alles möglich. Was das für Probleme erzeugen kann, wenn ihr eine kubanische Frau habt, brauche ich euch wohl nicht zu erzählen… 😉

Kubanische Telefone

Wer Zugriff auf ein kubanisches Telefon hat, der kann für ca. einen CUC nach Deutschland telefonieren. Das ist somit das billigste, was ihr bekommen könnt – nach dem WhatsApp-Call natürlich. Die Frage ist allerdings, wie ihr an eine kubanische Telefonnummer kommt. Möglicherweise kennt ihr einen Kubaner, der euch sein Telefon borgt (das ihr freundlicherweise ladet).

Zwar können Ausländer auch eine kubanische Telefonnummer bekommen, das kostet aber einiges und lohnt sich eigentlich nur, wenn ihr Business in Cuba macht.

Kubanisches Festnetz

Gibt es natürlich auch und darüber kann man preiswert telefonieren. In manchen Casas Particulares steht ein Festnetztelefon, das allerdings keine eigene Nummer hat, sondern nur ein weitere Anschluss des Vermieters ist. Wenn in eurer Casa kein eigenes Telefon steht, dann gibt es noch das Telefon der Casavermieter. Damit könnt ihr also schnell eine Verabredung treffen, wenn ihr kein Geld für deutsches Mobilnetz ausgeben wollt.

Euer Telefon funktioniert nicht?

Das kann passieren. Mir ging es auch einmal so, wir sind dann zu Etecsa gegangen, dem kubanischen Telefonprovider und der Verkäufer dort empfahl uns, das Handy aus- und anzustellen, danach wählte es sich in das kubanische Netz ein. Ganz wenige Handys funktionieren überhaupt nicht, bei Samsung gab es da mal Probleme wegen des Embargos. Manche Komponenten waren für Cuba ausgeschaltet.

Kuba und Telefone – ein Fazit

Ich denke, mein bester Rat an alle von euch ist der: was gibt es besseres, als einfach mal ungestört sein? Warum nicht allen euren Freunden und Verwandten erzählen, dass es mit Cuba und dem Telefon kompliziert ist? Und zur Not tut es auch eine SMS, besser eine WhatsApp, da habt ihr eine Empfangsbestätigung.
Wenn euch das nicht reicht, macht euch klar: telefonieren in Cuba ist teuer und wenn ihr wirklich tefonieren müsst, dann benutzt das Internet.

Soweit von mir,
Saludos aus Berlin,
Dietmar

PS: Du willst unsere neuen Artikel per Email haben? Abonniere doch unseren Newsletter oder den RSS-Feed !

Ähnliche Beiträge