Brauchen wir Impfungen für Cuba und wenn ja, welche?

Brauchen wir spezielle Impfungen für Cuba? Diese Frage taucht im Internet immer wieder auf und sie ist nur auf den ersten Blick leicht zu beantworten. Denn wir hatten in Cuba in den letzten Jahren Fälle von Cholera, es gibt immer wieder Dengue-Fieber und auch Chikungunya ist schon in Cuba aufgetreten.

Grundsätzlich gilt aber: das Infektionsrisiko für Cuba ist nicht so hoch wie bei anderen subtropischen Ländern, nichtsdestotrotz gibt es einige Sachen, die ihr zum Thema Infektionen und Impfungen für Cuba beachten solltet – das Auswärtige Amt und einige andere Institutionen sprechen deshalb auch Warnungen aus.

Disclaimer: ich bin kein Arzt, also wendet euch im Zweifel an einen solchen und beruft euch nicht auf mich! Die Informationen in diesem Artikel habe ich mir im Netz angelesen und sie sind nur so gut wie meine Quellen. 

Keine Impfpflicht für Reisende aus Europa

Also erstmal: es sind für Cuba keine Impfungen vorgeschrieben – solange ihr aus Europa einreist. Bei der Einreise in Cuba werdet ihr immer wieder danach gefragt, ob ihr in bestimmten Ländern wart. Das war im letzten Jahr noch die Frage nach Ländern mit Ebola, aktuell werdet ihr gefragt, ob ihr euch in den letzten 6 Tagen in Ländern mit Gelbfieberepidemie aufgehalten habt oder dort einen Transitstopp hattet. Das kann sich je nach Lage aber immer wieder ändern, deshalb: wenn ihr viel auf der Welt rumreist, dann informiert euch vorher, welche Regeln für Cuba gelten!

PS: jetzt schnell noch unseren Newsletter abonnieren! Oder folge uns auf Bloglovin 🙂

Wann sind Impfungen nötig?

Das Centrum für Reisemedizin unterscheidet zwischen 3 Reisetypen, zusammengefasst sind das folgende: der klassische Tourist, der mehr oder weniger in seinem Hotel bleibt oder Ausflüge von Hotel zu Hotel unternimmt. Der Tourist, der auch Ausflüge ins Landesinnere macht und dort wandert, in Casas Particulares übernachtet oder viel einheimisches Essen zu sich nimmt und derjenige, der als Backpacker durchs Land reist oder mit den Einheimischen lebt.

  • Typ 1, der Tourist: Seid ihr touristisch unterwegs, wird euch die Hepatitis-A-Impfung empfohlen.
  • Typ 2, der Rundreiser: Unternehmt ihr zusätzlich noch Ausflüge ins Inland, wird noch die Cholera-Impfung empfohlen.
  • Typ 3, der Backpacker: Und wenn ihr intensiv mit Einheimischen Kontakt habt oder backpackt, dann sind es Hepatitis A, Cholera, Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Eine kurze Anmerkung noch zur aktuellen Mode: wenn ihr euch als Andenken an Kuba tätowieren lassen wollt, dann solltet ihr auch immer über Hepatitis B nachdenken, die wird nämlich über Nadeln und Spritzen übertragen.

Was nie schaden kann: die Grundimmunisierungen

Wichtig sind natürlich immer, d.h. auch für Mitteleuropa, die normalen Grundimmunisierungen, die ihr nochmals kontrollieren solltet (Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch Mumps, Masern Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza).

Leider existiert in Cuba kein so gutes Gesundheitssystem wie hier in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Es ist zwar besser als in der Region üblich, aber man ist z.B. nicht nicht von überall in 15 Minuten im Krankenhaus. Das heißt, wenn ihr euch z.B. mit Wundstarrkrampf (Tetanus) infiziert, dann ist das sehr viel ernster als hier.

Zeitpunkt für die Impfungen

Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr eine Impfung benötigt, dann solltet ihr daran denken, euch rechtzeitig impfen zu lassen. Dazu solltet ihr euch mindestens 4 – 6 Wochen vorher von eurem Arzt etc. beraten lassen. Denn bis eine Impfung wirkt vergeht immer etwas Zeit.

Ich will hier allerdings nochmals darauf hinweisen, dass ich selbst kein Arzt bin und nur angelesenes Wissen wiedergebe!

Gibt es in Cuba Malaria?

Seit 1973 gilt Cuba von Seiten der WHO als malariafrei und das ist auch weitestgehend so. Vereinzelt sind einige Fälle aufgetreten, die aber auch importiert sein können.

Choleraausbrüche

Ja, es gab auf Cuba in den letzten Jahren Cholera-Ausbrüche, aber die waren so begrenzt, dass man schon richtiges Pech gehabt haben muss, um in die Nähe der Erreger zu kommen.

Und die kubanische Regierung hat auch schnell reagiert und gegengesteuert, so dass wir als Touristen definitiv nicht mit dem Erreger in Kontakt kommen. Das Restaurant La Roca in Vedado beispielsweise war von der Cholera betroffen, eine Person ist meines Wissens dort gestorben. Man hat dann konsequenterweise das gesamte Restaurant geschlossen, das Management ausgetauscht und alles renoviert.

Während der Hochzeit der Cholera-Infektion mussten sich auch alle Studierenden beim Betreten der Unigebäude die Hände mit einer Chlorlösung desinfizieren, um eine eventuelle Ausbreitung zu verhindern. Dies wurde auch in anderen staatlichen Stellen so gehandhabt. Man kann natürlich nicht alles verhindern in Cuba, aber es wird schnell gehandelt, um schlimmeres zu verhindern, siehe auch die Frage nach den Ländern bei der Einreise.

HIV-Test für länger Aufenthalte

Ebenso müsst ihr, wenn ihr länger in Cuba blieben wollt, einen gültigen, negativen HIV-Test besitzen. Ob das diskriminierend ist, sei mal dahingestellt, aber zumindest wird es dazu führen, dass sich bei uns mehr Menschen testen lassen und sich im Zweifel der Krankheit bewusst sind.

Mückenkrankheiten: Dengue- und Chikungunyafieber

Krankheiten, die in Cuba von Mücken übertragen werden, sind das Dengue– und Chikungunyafieber. Gegen beide gibt es keine Impfungen, d.h. der einzige Weg, sich gegen die Infektion zu schützen, ist sich gut gegen Mücken zu schützen.

Wer schon mal auf Cuba war, weiß auch, was typischerweise gegen die Insekten unternommen wird, die Fumigación . Wenn euer Haus, das Hotel oder eure Casa an der Reihe sind, dann kommt ein Trupp mit Leuten, die Geräte tragen, die aussehen wie Motorsägen – und auch so laut sind – und die räuchern das Haus aus. Das killt alles, was krabbelt und kreucht. Es gibt sogar Wagen, die die Straßen fumigieren: ein großer Laster ist dann straßenweit zu sehen und von weitem denkt man, es würde brennen.

Kostenerstattung

Wenn ihr wissen wollt, welche Kosten eure Krankenkasse übernimmt, findet ihr beim Zentrum für Reisemedizin eine Liste aller Krankenkassen mit den entsprechenden Übernahmen.

Wo findet ihr aktuelle Infos

Im Netz gibt es einige Stellen, an denen ihr immer die aktuellen Informationen über die Impfsituation in Cuba bekommen könnt. Da wäre zuerst mal das Auswärtige Amt und deren Reisewarnungen. Dort stehen natürlich alle möglichen Warnungen, aber eben auch die Impfungen, die ihr eventuell benötigt. Dann, und das ist m.E. die beste Quelle, gibt es noch das Centrum für Reisemedizin. Dort findet ihr ärztlichen Rat zum Thema Impfungen, sortiert nach Land, immer aktuell und zuverlässig.
Deshalb empfehle ich euch, wenn ihr unsicher seid, die aktuelle Situation auf den entsprechenden Seiten nachzulesen:

Fazit zu Impfungen

Wenn ihr einfach mal so nach Kuba reist, dann braucht ihr euch über Impfungen keine Gedanken zu machen. Cuba ist relativ sicher, vor allem im Vergleich mit anderen Ländern der Region. Das bedeutet für euch, alles, was über die Standard-Grundimmunisierung hinausgeht, benötigt ihr nur, wenn ihr euch stärker ins Land begebt: sehr viel hausgekochtes Essen esst, ins Land reist, lange dort lebt etc. Wenn ihr euch unsicher seid, informiert euch unter den Links, die ich oben angegeben habe. Ihr wisst ja: I’m not a doctor… 😉

Insofern bleibt mir nur noch zu sagen: habt Spaß, wenn ihr nach Cuba reist, bleibt gesund und achtet auf euch. Hier findet ihr übrigens noch meine Tipps zur Reiseapotheke!

Saludos aus Berlin,
Euer Dietmar

Du willst regelmäßig Updates von uns haben? Abonniere doch unseren Newsletter oder den RSS-Feed !

 

 

 

Ähnliche Beiträge