Cubanews

We love Cuba :)

Wie lautet es denn nun richtig: Cuba oder Kuba?!

Cuba oder Kuba – das ist hier die Frage!

Foto KubakarteWährend viele Kuba-Insider ja darauf schwören, dass der richtige Name für unsere geliebte Insel Cuba ist und nur die ungebildeten Touristen Kuba sagen, sagt der Duden, es heißt Kuba und Cuba ist nur der spanische Name.
Doch selbst die Reiseführer streiten sich, so schreiben DuMont und Reise-Know-How Verlag Cuba mit C, während Lonely Planet und Stefan Loose Kuba mit K bustabieren. Ihr seht, es keine einfache Sache.

Anlass für mich, der Sache auf den Grund zu gehen und zu schauen, was es denn mit dem Namen – Kuba oder Cuba – auf sich hat.

Du willst unsere Updates per Email? Abonniere doch unseren Newsletter!

Woher der Name kommt

Nun ist es bei Eigennamen nicht immer so leicht wie z.B. bei Kolumbien, Argentinien oder eben Amerika. Bei Kuba gibt es nämlich keine direkt überlieferten Quellen, die uns erklären, woher der Name kommt. Wohl gibt es in der Etymologie natürlich einige Theorien:

  1. Cuba könnte ein Wort aus der Sprache der Ureinwohner Kubas sein, der Taino:
    1. Cubanacan oder Kuba-annakan: „Land oder Provinz in der Mitte“, wobei Cuba dann für Land oder Provinz stünde. So ist es in den Tagebüchern von Christoph Kolumbus überliefert – die allerdings nur als Abschriften vorliegen und die wurden viel später erstellt.
    2. Coa Bana, „großartiges Land“ oder „Wo das Land sehr fruchtbar ist“: in verschiedenen überlieferten Formen möglich (cubao, cuban, cibao) und in Bezug auf die Region in Oriente benutzt, in der die Spanier landeten.
  2. Die Insel wurde nach dem portugiesischen Ort Cuba genannt. Unterstützt wird diese Theorie dadurch, dass Christoph Kolumbus aus Portugal kommt. Jetzt werdet ihr euch fragen: war der gute Christoph nicht Genuese? Ja, genau, aber es gibt einige Portugiesen, die das bezweifeln – und seinen Geburtsort nach Cuba in Portugal verlegen 😉
  3. Cuba könnte seine Wurzeln im Arabischen haben – es gibt ja einige spanische Wörter mit arabischem Ursprung: diese Theorie geht davon aus, dass Cuba eine Ableitung des arabischen Coba ist, das für eine Moschee mit Kuppel steht, in Anspielung auf die Insel, die von ihren Bergen wie von einer Kuppel dominiert wird – zumindest von Bariay, dem Anlandepunkt von Christoph Kolumbus.

Viele Theorien, keine Beweise. Allerdings sind die meisten Experten dann doch für die erste Theorie.

Warum Kuba mit K im Deutschen?

Tja, im Englischen und Spanischen schreibt sich Kuba mit C, in einigen anderen Sprachen mit K., z.B. im Polnischen und Türkischen.

Grundsätzlich möglich wäre das C genauso wie das K, wenn wir davon ausgehen, dass die Taino keine Schriftsprache hatten und es sich einfach um einen K-Laut handelt.
Auch Theorie 2 und 3 unterstützen beide Varianten, da wir im Arabischen in der wörtlichen Übersetzung von einem Q ausgehen müssen (qubba), also weder von einem K noch einem C und es in der Übersetzung eigentlich ein Q sein müsste – sollten wir also dann von Quba schreiben???

Ihr seht, ich bin auch nach intensiver Recherche nicht auf eine Lösung gestoßen. Einzig: da die Spanier die Übersetzungen natürlich dominierten, herrscht das C auch weltweit eher vor und in Deutschland wird das C eben oft durch das K ersetzt.

AvenidaAllerdings bürgert sich bei uns immer mehr ein, die Originalnamen zu benutzen und nicht die Übersetzungen (Bejing statt Peking oder, vor 100 Jahren, noch Neuyork statt New York). Insofern spricht hier doch einiges für Cuba anstatt Kuba.

Aber was soll ich sagen: ob ihr das K benutzt oder das C, bleibt euch am Ende selbst überlassen 🙂

Ich wünsche euch eine super Woche, nun, wo der Sommer endlich Einzug hält!
Dietmar

PS: Du willst unsere Updates per Email? Abonniere doch unseren Newsletter!

« »

© 2018 Cubanews. Theme von Anders Norén.