We love Cuba :)

Hemingways Finca auf Kuba

Hat dir der Artikel gefallen / Did you like the Article?

Sorry, dass dir der Artikel nicht gefallen hat! / We are sorry that this post was not useful for you!

Hilf uns, den Artikel besser zu machen! / Let us improve this post!

Teile uns mit, wie wir den Artikel besser machen können! / Tell us how we can improve this post?

Letztes Update: 26. August 2022

Auf den kubanischen Spuren von Hemingway

So sehr Hemingway Kuba und seinen Rum liebte, so sehr liebte Kuba Hemingway und blieb ihm treu. Es heißt, dass Hemingways Enkelin Mariel vor einigen Jahren während einer Reise nach Havanna sagte: “Kuba hat drei Ikonen – Fidel, Che und meinen Großvater”. Und das ist zweifelsohne richtig. In Havanna ist Hemingway allgegenwärtig und in verschiedenen Formen präsent – meist natürlich in Form von Alkohol. Aber wenn Hemingway verkündet, wo es die besten Daiquiris und die besten Mojitos gibt, kann man nichts anderes tun, als Massen von Anhängern  und Touristen anzulocken, die Jahrzehnte später in seine Fußstapfen treten.

Kuba – die große Liebe von Ernest Hemingway

Neben dem Argentinier Ernesto Che Guevara gibt es kaum einen anderen Ausländer, der so sehr mit Kuba verbunden ist wie der amerikanische Schriftsteller und Journalist Ernest Hemingway. Das Inselreich war seine große Liebe. In einem seiner Briefe nannte er es “mein Heimatland Kuba”. Hier verbrachte er fast die Hälfte seines Lebens und schuf einige seiner besten Werke, die ihn weltweit berühmt machten. Kuba erwiderte dies mit dem gleichen Gefühl: Respekt und Anerkennung für sein Talent, und die Orte, an denen er lebte und sich in der Boheme tummelte, gehören zu den touristischen Stätten, die das größte Interesse bei den Besuchern Kubas wecken.
Hemingway kam erstmals 1928 an Bord der Orita nach Kuba. Auf dem Weg nach Key West, der exzentrischen Bohème im südlichsten Teil der Vereinigten Staaten, in der er seinen Fischereischorf aufkratzte, machte der Schriftsteller in Havanna Halt, und diese bemerkenswerte Stadt nahm sein Herz für immer gefangen. Bis 1930 tourte er durch die Bars entlang der Calle Obispo und von 1932 bis 1939 wohnte er in Zimmer 511 des Hotels Ambos Mundos in Havanna. Heute strömen jeden Tag Touristen in das Hotel, um die Welt des Schriftstellers zu erleben. Der alte Aufzug mit dem unveränderlichen Piccolo darin bringt die Besucher in den 5. Stock. Hemingways Zimmer ist einfach: ein Bett, ein Tisch mit einer Schreibmaschine, ein Schrank mit Büchern, an den Wänden Fotos von seinem Literaturnobelpreis, Aufnahmen von seinen Fangeinsätzen, wo man seinen Rekordfang sehen kann – einen riesigen Schwertfisch, vielleicht doppelt so groß wie er selbst (und Hemingway war ein großer Mann, 186 cm!). An der Wand neben seinem Bett hängt ein Foto von ihm und Fidel Castro – die beiden Männer verband eine herzliche Freundschaft – andere sagen allerdings, Hemingway war auf Fidel Castro nicht gut zu sprechen. Zumindest die Freude am Angeln verband sie beide.

Finca Vigia – das Haus, in dem Hemingway 20 Jahre lang lebte

Nachdem der Schriftsteller sieben Jahre lang im Hotel Ambos Mundos in Havanna gelebt hatte, kaufte er ein Haus 10 Kilometer von Havanna entfernt – wie das so ist: seine Frau (die dritte.), Martha Gelhorn, wollte nicht im kleinen Hotelzimmer leben.
Das Haus hieß Finca Vigia und lag in der kleinen Arbeiterstadt San Francisco de Paula. Gebaut wurde es 1886 vom katalanischen Architekten Miguel Pascual y Baguer. Die Kubaner haben es immer respektiert, dass Hemingway sich dafür entschied, an einem gewöhnlichen Ort zu leben, in der Nähe der Menschen, mit denen er fischen ging.
Für 18.000 Dollar erwarb der Schriftsteller ein wunderschönes Grundstück in einem herrlichen exotischen Park mit Bambusbäumen, Magnolien, Königspalmen usw. Neben Hemingways Finca gab es eine Garage für seine sieben Autos und ein Gästezimmer, in dem er sich mit seinen Freunden traf und bis zum Morgengrauen feierte. Es ist bekannt, dass der Schriftsteller dem Alkohol sehr zugetan war, was ihm später zum Verhängnis werden sollte. Aber in jenen Jahren – den 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts, war es egal, was für seine Gesundheit gefährlich war und was nicht! Unter Hemingways Gästen befanden sich Berühmtheiten jeden Kalibers: Militärs, Künstler, Schriftsteller, Politiker. Darunter waren viele berühmte Namen wie Gary Cooper, Ingrid Bergman, Errol Flynn, Marlene Dietrich, Orson Welles, Spencer Tracey und andere… Eine Glocke vor dem Eingang des Hauses kündigte die Ankunft der Partygäste an.

Ein Picasso in der Finca Vigia

Bullenkopf von Pablo Picasso, in der Finca Vigia

Hemingways Finca – die Geschichte einer Ära

Finca Vigia selbst, die in ein Museum umgewandelt wurde, ist nur von außen zu sehen – durch den Eingang und die Fenster, aber praktisch alles ist sichtbar: das große Wohnzimmer, die Schlafzimmer, die Wirtschaftsräume. Der kubanische Staat hat darauf geachtet, das authentische Innere des Herrenhauses so weit wie möglich zu erhalten. Nach Angaben der britischen Zeitung Sunday Times hat die Regierung vor einigen Jahren, nachdem Fidel Castro die Macht abgegeben hatte, 2,5 Millionen Pfund für die Restaurierung der Finca Vigia bereitgestellt. In dieser Villa lebte Hemingway mit seiner letzten Frau, Mary Welsh, einer Korrespondentin des Time Magazine, die er 1944 in London kennengelernt hatte. Er verließ die Finca Vigia 1960, als er müde und deprimiert nach Amerika zurückkehrte.
Obwohl selten, öffnen die kubanischen Behörden das Haus-Museum für Besuche im Inneren. Zu den persönlichen Gegenständen des Schriftstellers in Finca Vigia gehören die Originalkulissen für die Verfilmung seines Romans “Der alte Mann und das Meer”, eine spanische Übersetzung desselben Buches in der kubanischen Zeitschrift “Bohemia” und eine alte Ausgabe des Magazins “Life” mit einem Artikel über den Autor.

Wollt ihr mehr über Hemingway wissen? Dann schaut euch doch noch hier unsere Hemingway-Tour durch Havanna an!

Hat dir der Artikel gefallen / Did you like the Article?

Sorry, dass dir der Artikel nicht gefallen hat! / We are sorry that this post was not useful for you!

Hilf uns, den Artikel besser zu machen! / Let us improve this post!

Teile uns mit, wie wir den Artikel besser machen können! / Tell us how we can improve this post?

« »
Impressum / Datenschutz / Kontakt