Cubanews

We love Cuba :)

Klinsi trainiert Kuba – Durchbruch für den kubanischen Fußball?

Jürgen Klinsmann Interimscoach der kubanischen Nationalmannschaft

Nachdem in Cuba ja schon vor Jahren der Fußballwahn ausgebrochen ist, ergeben sich nun erste Konsequenzen für die kubanischen Fußball, wie Cubadebate berichtet.

Und da die Meldung so toll ist, wünsche ich euch allen erstmal noch einen schönen ERSTEN APRIL!!! 😀

Kuba

Die Ergebnisse der letzten Weltmeisterschaft und der CONCACAF-Qualifikation fielen entgegen vorheriger Annahmen jedoch recht negativ aus. Deshalb hat man sich jetzt dazu entschlossen, den Weg vieler Fußball-Entwicklungsländer zu gehen und einen landesfremden Coach zu engagieren. Zuerst wurden die Fühler offensichtlich Richtung Spanien ausgestreckt, allerdings mit mäßigem Erfolg. Danach wurde das Netz etwas weiter geworfen. Und mit Jürgen Klinsmann hat man da auch einen großen Fang gemacht. Klinsi kommt wohl auch nicht wegen des Gelds, das in Cuba ja bekanntlich nicht so zahlreich vertreten ist, sondern wegen des Nimbus der Insel und ihrem fußballerischen Potential.

Wie es dazu kam: der CONCAFAF 2015

Angebahnt hat sich der Kontakt zwischen Klinsmann und Kuba 2015 beim Qualifikationsspiel in Havanna, damals noch in der Hochphase der Entspannung im Rahmen der Obama-Regierung.

Seit die USA Cuba beim CONCACAF Gold Cup in den USA 6:0 aus dem Viertelfinale schossen, hatten die Kubaner Klinsi auf dem Schirm.

Nun, da Klinsi aktuell keinen Trainerjob innehat, witterte man beim kubanischen Fußballverband die Chance und klopfte bei ihm an, mit überraschend positivem Feedback. Klinsmann soll den Job nicht bis an sein Lebensende übernehmen, sondern nur den Verband und die Mannschaft neu aufstellen, moderne Trainingsphilosophie einimpfen und natürlich auch erste Erfolge realisieren. Aber das Engagement ist von vornherein nur auf etwa 2-3 Jahre angelegt. Länger kann Cuba den Erfolgstrainer nicht halten.

Klinsi mag Kuba

Seit seinem Quali-Spiel in Cuba fand Jürgen Klinsmann Cuba interessant, sagte er 2016 in einem Interview mit dem Corriere dello Sport, damals schon nach seinen Plänen nach dem Abschied vom US-Team gefragt.

Die alten Autos, das Ambiente, das Klima seien alles Faktoren, die ihm entgegenkämen. Noch wichtiger sei aber, dass Cuba im Fußball ein Rohdiamant sei, mit der Liebe der Kubaner zum Fußball würde sich einfach eine langfristige Perspektive wie in wenigen anderen Ländern ergeben.

Klinsmann nach Cuba – geht das überhaupt?

Klinsmann hat inzwischen seine US-Staatsbürgerschaft beantragt, was wegen des weiterhin gültigen Embargos natürlich Probleme verursacht, Sein Sohn und seine Frau sind ja auch schon US-Bürger, können die einfach nach Cuba ziehen oder müssen sie weiterhin in Kalifornien bleiben?

Neue Regelungen in der Sportzusammenarbeit

Nun zeichneten sich in letzter Zeit zumindest auf sportlicher Sicht eine deutliche Annäherung der beiden sportlichen Kontrahenten Cuba und USA ab. Durch die Medien ging, dass kubanische Baseball-Spieler nun legal in den USA spielen dürfen, sowie der erste Spieler aus den USA nun in der kubanischen Baseball-Liga spielt. Davor hatten sich noch viele Spieler illegal in die USA abgesetzt (es gibt dafür sogar eine Liste bei Wikipedia)

Weniger bekannt ist, dass diese Regelungen auch für den Fußball gelten und somit Klinsmann den Job in Cuba überhaupt erst ermöglichen.

Ab wann wird Klinsi die Mannschaft trainieren?

Cuba ist bereits für den nächsten CONCACAF Gold Cup qualifiziert, allerdings fängt der schon am 15. Juni an. Es scheint unwahrscheinlich, dass Klinsi das Training noch vor dem Cup übernimmt. Wahrscheinlich ist eher, dass er sich danach mit dem generellen Neuaufbau der Mannschaft beschäftigt, so dass er auch wirklich zeit für die Neuausrichtung hat.

Nun bleibt uns am Ende noch, Jürgen Klinsmann und der kubanischen Nationalmannschaft viel Glück sowie einen erfolgreichen ersten April zu wünschen,

Saludos aus dem Fußballentwicklungsland Berlin,
April, April!
Dietmar

« »

© 2019 Cubanews. Theme von Anders Norén.

Impressum / Datenschutz / Kontakt