Revolico – das kubanische Craigslist oder eBay Kleinanzeigen

Revolico ist die kubanische Seite für Kleinanzeigen. Wenn man in Kuba etwas verkaufen möchte oder etwas Spezielles sucht, dann geht man zu Revolico. Und das war schon so, bevor es leichter wurde ins Internet zu gehen (wir berichteten). Nun, da immer mehr Leute ins Internet können, boomen natürlich auch die Online-Angebote.

Revolico – Kleinanzeigen auf kubanisch

Auf Revolico wird so ziemlich alles gehandelt, was nicht niet- und nagelfest ist. Und manchmal noch mehr. Telefone, Uhren, Parfums, Bilder, Möbel, Computer, Immobilien, Sprachkurse, sogar Jobs – und vieles mehr.

Screenshot: Revolico - Kleinanzeigen für Kuba

Revolico – Kleinanzeigen für Kuba

Revolico vereinigt alles vom Flohmarkt über den Arbeitsmarkt bis zum Marktplatz für Neuwaren. Wenn ihr also kurzfristig ein Handy braucht – oder eins loswerden wollt 😉 – dann sucht und findet ihr in Revolico.

Das Design von Revolico

Das Design ist etwas gewöhnungsbedürftig. Nun ja, wer Craigslist kennt, die angloamerikanische Seite für Kleinanzeigen, der wird sich von Revolico nicht schrecken lassen. Man ist irgendwie stark in den Neunzigern hängen geblieben – das hat natürlich den Vorteil, dass beim Aufrufen weniger Bilder geladen werden müssen. Im Falle von geringer Bandbreite, wie im kubanischen Internet, sicher von Vorteil.

Preisniveau

Nun, beim Preisniveau kommt es natürlich darauf an, auf welche Produkte man schaut. Importprodukte sind erwartungsgemäß teuer, Häuser werden auch nicht billiger, Kitsch und Kunst ist noch sehr preiswert – wobei, wenn wir über die „richtige“ Kunst reden – Wilfredo Lam, Zeida del Rio, Sosabravo oder Amelia Pelaez – dann wird es leider inzwischen teuer (btw: wer einen kubanischen Druck o.ä. loswerden will: ich liebe kubanische Kunst und wäre ein williger Abnehmer 😉 ).

Ordnung

Revolico ist recht einfach aufgebaut, ein simples, hierarchisches Portal, durch das man sich Ebene um Ebene tiefer klicken kann. Oder man kann das gesamte Portal durchsuchen.

Leider ist gerade das Durchsuchen nicht besonders ergiebig – zumal sich da gleich 2 Probleme bemerkbar machen:

  • Es gibt in den Suchergebnissen keine Unterscheidung in „Bieten“ und „Suchen“. Man muss sich seinen Weg selbst bahnen.
  • Und das ständige Re-Posten von Beträgen. Es fehlt etwas an Administration durch die Betreiber. Viele, die unbedingt etwas loswerden wollen, haben die Angewohnheit, es in wöchentlichem Rhythmus zu posten. Immer und immer wieder…

Logo Revolico

Kritische Betrachtung

Revolico ist eine der Säulen der kubanischen Gesellschaft, sozusagen 😉 Revolico ist nicht staatlich und wird z.B. an der Uni geblockt. Ich denke, Revolico ist den Offiziellen einfach zu kapitalistisch. Auf der anderen Seite ist die Seite privat zugänglich, im Gegensatz zu Skype, wir bewegen uns wohl also irgendwo in einer Grauzone.

Fazit

Revolico ist eine sehr nützliche Seite, die Grundbedürfnisse der Kubaner bedient. Dass das Design und die Usability grauenhaft sind, darüber kann man hinwegsehen. Natürlich könnte es irgendwann eng werden für die Betreiber, nämlich dann, wenn die ersten Konkurrenzseiten auftreten. Bis dahin wird aber noch etwas Zeit vergehen. Also schaut einfach mal rein, dann bekommt ihr einen tiefen Einblick in die kubanische Gesellschaft.

Saludos aus Berlin – und schon bald wieder Havanna 😉
Dietmar

Du willst regelmäßig Updates von uns haben? Abonniere unseren Newsletter oder den RSS-Feed von Kubanews .

Bild: Ohne Hut in der Sonne, aber mit Elpidio Valdez im Hintergrund!

Saldudos an euch alle 🙂

 

 

Ähnliche Beiträge